2013

  • ICANN bestätigt technische Kompetenz

    Der Pre-Delegation-Test (PDT) der ICANN für die Top-Level-Domain .wien wurde am 20.11.2013 erfolgreich abgeschlossen.

    Der PDT dient zur Überprüfung, ob die Voraussetzungen erfüllt sind, den Betrieb der jeweiligen Top-Level-Domain in einer stabilen und sicheren Umgebung gewährleisten zu können. Jede Registry muss nachweisen, dass sowohl die technischen Standards wie auch die Sicherheitsstandards laut Applicant Guidebook (Module 5: Transition to Delegation) gegeben sind. Im Zuge dieses Tests werden verschiedenste technische Bereiche evaluiert, die für den Betrieb einer Registry notwendig sind, wie z.B. DNS, Whois, ...

    Mit dieser gemeisterten Hürde ist .wien einen Schritt weiter auf dem Weg zur Stadt im Internet.

    Erstellt vor 1770 Tag(en)
  • .wien und .tirol beim eday:13

    Am 07. März fand in der WKO der eday unter dem Motto „Gemeinsam mehr unternehmen“ statt – auch .wien und .tirol waren vertreten.

    Die jährlich stattfindende Veranstaltung der WKO ging gestern unter großem Zuspruch über die Bühne. 90 Vortragende und 40 Aussteller präsentierten Ideen und Möglichkeiten rund um die Themen Internet und Onlineauftritt. In fünf verschiedenen Sälen mit den Schwerpunkten e-Forum, e-Innovation, e-Praxis, e-Dialog und e-Trends fanden Vorträge und Diskussionen statt, die auch via Livestream online verfolgt werden konnten.

    .wien präsentierte die kommenden neuen Top-Level Domains zusammen mit .tirol und Geschäftsführer der punkt.wien GmbH DI Ronald Schwärzler hielt einen Vortrag zum Thema „Über Links und Recht – Das 1x1 über Sicherung von Firmenmarken und Namen im Internet – jetzt und zukünftig“. Dieser und alle anderen aufgezeichneten Vorträge können auf der eday Website nachgesehen werden.

    eday Website
    eday:13 auf Twitter 

    Erstellt vor 2027 Tag(en)
  • GAC stellt ICANN vor weitere Aufgaben

    Das GAC hat in Peking ein Kommuniqué veröffentlicht, das erheblichen Einfluss auf den Verlauf des weiteren Prüfungsverfahrens haben wird.

    Im Zuge des Meetings in Peking hat das Governmental Advisory Committee (GAC) - Vertreter der Regierungen innerhalb der Internet-Verwaltung ICANN - seine Mitteilung betreffend der von ihnen beanstandeten TLDs veröffentlicht. Neben Endungen wie .africa, .gcc, bei denen die Unterstützung der jeweiligen Regierung fehlt  oder auch .islam und .halal, die dem GAC auf Grund ihrer Nähe zu religiösen Themen kritisch erscheinen, werden in einem „Safeguard Advice“ des GAC auch ganze Kategorien wie Umwelt, Gesundheit und Fitness, Finanzen und einige mehr genannt, die laut GAC klarere Regeln benötigen um Missbrauch auszuschließen. Eine weitere Gruppe Bewerbungen wird auf Grund der Verwechselungsgefahr beanstandet. Zu diesen gehören zum Beispiel .reise und .reisen oder .hotel und .hotels.

    Der ICANN stehen also noch einige Aufgaben bevor, ehe die Prüfung der eingereichten TLDs abgeschlossen werden kann.

    GAC Kommuniqué (pdf)
    List of objections

    Erstellt vor 1985 Tag(en)
  • 46.ICANN Meeting in Peking

    Vom 07. bis 11. April findet das 46. ICANN Meeting statt, bei dem u.a. die überfälligen GAC-Advices erwartet werden.

    Die ICANN Meetings, die regelmäßig auf unterschiedlichen Kontinenten abgehalten werden, machen dieses Mal Halt in China. Da sich die Umsetzung der neuen Top-Level Domains bereits in der heißen Phase befindet, werden sehr konkrete Beschlüsse erwartet. Neben dem Registry- und dem Registrar Agreement werden für die Teilnehmer vor allem die Inputs des Governmental Advisory Committee  (GAC) hohe Beachtung finden.

    Bereits seit Donnerstag, 4. April 2013 diskutiert das GAC mögliche Vorbehalte gegen  neue gTLDs:

       1.    allgemeine Schutzmaßnahmen auf Grundlage bestimmter Richtlinien
       2.    GAC-Beanstandungen konkreter Einreichungen

    Alle Bewerbungen, die eine Beanstandung durch das GAC erhalten, müssen mit einem längeren Bearbeitungsverfahren rechnen, wie es auch bei .xxx der Fall war und die im schlimmsten Fall zur Ablehnung der Bewerbung führen kann.

    Laut Insiderkreisen stehen neben regionalen Endungen wie z.B. .vegas, .rio oder .tui (!) auch unternehmensrelevante gTLDs (.gmbh, .inc, .corp, etc.) und Domainendungen, die staatliche Bereiche betreffen (.army, .airforce, .navy) ganz oben auf der Liste potentieller GAC-Advices.

    Redaktioneller Beitrag auf domainincite.com
    Zur offiziellen GAC Seite

    Erstellt vor 1999 Tag(en)
  • Kein Interesse an .zuerich

    Während .wien von einem privatwirtschaftlich betriebenen Unternehmen verwaltet wird, kommt für .zuerich die öffentliche Hand auf.

    Neben zahlreichen Städten wie London, Berlin, Paris oder Wien, hat sich auch der schweizer Kanton Zürich für eine neue Top-Level Domain beworben. Vor allem aus Gründen des Markenschutz hat sich dieser die Endung .zuerich reserviert. Dadurch sollen Dritte nicht die Möglichkeit bekommen den Begriff bzw. die Marke für sich zu nutzen. Im Gegensatz zu .wien, für das schon mehrere tausend Domainnamen Interessenten gefunden haben, läuft der Start in Zürich eher schleppend an. Dort sollen nach Plänen des Kantons auch nur bedeutende Institutionen und Firmen die Domainendung nutzen dürfen, das genaue Nutzungskonzept ist allerdings noch ausständig.

    Weitere Informationen finden Sie im Online-Beitrag der NZZ.

    Erstellt vor 2001 Tag(en)
  • Start des Trademark Clearinghouse

    Ab 26. März können sich Inhaber von Markenrechten diese durch die Eintragung im Trademark Clearinghouse auch für die neuen TLDs sichern.

    Um die eigene Marke bei der Einführung der neuen Top-Level Domains besser schützen zu können, kann diese für ca. USD 150 pro Marke und Jahr im Trademark Clearinghouse (TMCH) hinterlegt werden. Durch diese Eintragung hat der Inhaber des Markenrechts die Möglichkeit sich 30 Tage vor dem Start der jeweiligen TLD die entsprechenden Domains zu sichern. Bis zu 60 Tage nach dieser Phase wird in der sogenannten „Trademark Claims Period“ der Markeninhaber informiert, sobald sich ein Dritter eine Domain registriert, die ein Markenrecht verletzt und hat somit die Möglichkeit entsprechende Schritte einzuleiten.

    Zur Hinterlegung beim Trademark Clearinghouse zugelassen sind…

    • registrierte Marken
    • nicht registrierte Marken, die durch ein Gericht oder in einem anderen gerichtlichen Verfahren auf nationaler Ebene bestätigt wurden
    • Wortmarken, die durch ein Gesetz oder einen Vertrag geschützt sind

    FAQs zum TMCH
    Zum Trademark Clearinghouse

    Erstellt vor 2009 Tag(en)
  • Die Analyse von Fadi Chehadé zu den new gTLDs

    ICANN CEO Fadi Chehadé berichtet über seine Erfahrungen, aktuelle Milestones und Deadline bei der Einführung der new gTLDs.

    Zurück von seiner Tour durch verschiedene Länder berichtet Fadi Chehadé begeistert vom Enthusiasmus mit dem unterschiedliche Communities, Regierungen und Unternehmern die Einführung der neuen gTLDs angehen. Der Fokus wird in allen Ländern verstärkt auf das Internet gesetzt und geographische bzw. nationale Eigenheiten, wie z.B. auch Schriftarten, betont.

    Laut dem ICANN CEO liegt man bei der Einführung der gTLDs im vorgesehenen Zeitplan und der verschiedenen Phasen sind unter Kontrolle. Nach dem Abschluss der bisherigen Milestones, wie der Auslosung oder die Definition der Contention Sets wird am 26.März die Frist für die Eintragungen ins Trademark Clearinghouse enden. Die ersten Evaluierungen starten mit 22.März.

    >zum Video

    Erstellt vor 2013 Tag(en)
News 1 bis 7 von 40
< < Neueste < zurück 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-40 vor > Älteste >>

Domains registrieren

Jetzt zugreifen!
Holen Sie sich Ihre persönliche .wien Domain
> Zu den Registraren

.WIEN im WWW

.WIENer
Von informativ bis innovativ –  eine Auswahl der wachsenden .WIEN-Welt
> Zur Übersicht