Häufig gestellte Fragen

Wir beantworten sie alle:

Kann eine Sperre von .wien Domains veranlasst werden?

Werden durch den Besitz oder die Verwendung einer .wien Domain Kennzeichenrechte verletzt, hat der Rechtinhaber die Möglichkeit diese direkt über die Registry (punkt.wien GmbH) für einen Monat sperren zu lassen (Transfersperre). Dafür ist der Nachweis der Rechte erforderlich.

In diesem Zeitraum können gerichtliche oder außergerichtliche Maßnahmen getroffen werden, um die Besitzansprüche zu klären. Eine Verlängerung der Sperre ist maximal um einen weiteren Monat möglich.

Wie kann ich gegen eine Rechteverletzung vorgehen?

Sollten Sie ein Recht an einem Begriff haben, den ein anderer unter .wien registriert hat, können Sie das UDRP Verfahren in Anspruch nehmen (siehe Allgemeine Richtlinien, Pkt. 7.2.1) oder ihr Recht bei einem örtliches Gericht einklagen.

Es ist allerdings zu empfehlen, vorab eine außergerichtliche Lösung anzustreben um unnötige Kosten zu vermeiden.

Was sind "Name Collisions"?

Der Begriff „Name Collision“ bezieht sich im Zusammenhang mit den neuen Domainendungen auf mögliche Konflikte mit Namen, die schon vor dem Start der jeweiligen TLD in lokalen Netzwerken verwendet werden, sei es privat oder unternehmensintern.

Ein Beispiel aus der Praxis mag dies verdeutlichen. Wenn ein lokaler Host “fritz.box” heißt, tritt dieser sozusagen in Konkurrenz zu einer öffentlich sichtbaren Domain wie etwa (www.)fritz.box.

Wenn diese Netze es zulassen, dass die angesprochenen Hosts oder lokalen Domains ihren Weg ins öffentliche Internet finden, kann das zu Irrläufern von Web-Aufrufen, Mail-Zustellungen etc. führen. 
Um das Risiko zu minimieren, können nach Richtlinien der internationalen Domainverwaltungs-behörde, ICANN, jene Domains, die als „Name Collisions“ identifiziert wurden, erst zu einem späteren Zeitpunkt registriert werden. Mehr Infos zu „Name Collisions“ finden Sie auch unter https://www.icann.org/resources/pages/faqs-2013-12-06-en

Gibt es eine Transfersperre?

Wenn eine .wien-Domain erstmalig registriert wurde, besteht eine Transfersperre von 60 Tagen, um klare Eigentümerverhältnisse gewährleisten zu können. Das heißt, erst nach Ablauf dieser Zeitspanne können Sie die Domain zu einem anderen .wien Registrar transferieren.

Wozu benötige ich den AuthCode?

Wenn Sie eine .wien-Domain in der Sicherungs- bzw. Wettbewerbsphase oder im Zuge einer Sondervergabe (z.B Fixprice Domains) gekauft haben, erhalten Sie einen so genannten AuthCode. Mit diesem AuthCode kann die Registrierung der Domain bei einem Registrar vorgenommen werden. Solange die Aktivierung nicht erfolgt ist, können Sie die Domain nicht nutzen und scheinen Sie auch nicht als Domaininhaber im WHOIS auf.

Wie lange ist ein AuthCode gültig?

Die Gültigkeit des AuthCodes ist zeitlich nicht beschränkt. Sie können die Aktivierung Ihrer Domain jederzeit bei einem unserer Registrare (bzw. deren Reseller) vornehmen.

Warum ist der Domaininhaber im WHOIS nicht ersichtlich?

In diesem Fall hat der Inhaber die Domain bereits in der Sicherungs- bzw. Wettbewerbsphase oder über eine Sondervergabe (z.B. Fixprice Domains) erworben, aber noch nicht registriert. Erst nach erfolgter Registrierung bei einem Provider, ist der jeweilige Inhaber in der whois-Datenbank abrufbar.

Warum ist eine Domain nicht verfügbar?

Eine Domain kann aus unterschiedlichen Gründen als nicht verfügbar angezeigt werden:

1.    Die Domain wurde bereits registriert. Hier ist der Domaininhaber über die whois-Datenbank von .wien abrufbar.

2.    Es handelt sich um einen Domainnamen, der aufgrund von Vorgaben der internationalen Domainverwaltungsbehörde ICANN gesperrt ist.

3.    Die Domain ist ein Premiumname, der in einer Auktion vergeben oder über einen Partner vermarktet wird. Auktionen werden entsprechend ausgeschrieben bzw. mittels .wien-Newsletter kommuniziert.

4.    Die Domain wird über den .wien-Marktplatz zu einem Fixpreis vergeben. Jene Domainnamen sind auf unserer Webseite einzusehen.

5.    Die Domain wurde in der Sicherungs- bzw. Wettbewerbsphase beantragt aber noch nicht registriert. In diesem Fall scheint die Domain auch nicht in der whois-Datenbank auf. Sobald der Inhaber die Domain registriert hat, ist dieser auch in der whois-Datenbank abrufbar.

Was sind Premiumdomains?

Premiumdomains sind Domainbegriffe, die aufgrund der hohen Nachfrage als besonders hochwertig eingestuft sind. Derartige Domainnamen werden mittels Auktionen vergeben oder über Partner vermarktet. Auktionen werden entsprechend ausgeschrieben bzw. über den .wien-Newsletter kommuniziert.

Was ist eine Top Level Domains (TLD)?

Bei einer Top-Level-Domain (TLD) handelt es sich um die Endung einer Internetadresse. Sie ist die höchste Hierarchiestufe im internationalen Domain Namen System (DNS) und kennzeichnet jenen Teil der Domain, der hinter dem letzten rechten Punkt steht. Bei www.punktwien.at bezeichnet demnach die Endung .at die Top-Level-Domain.

Es wird zwischen zwei Gruppen von TLDs unterschieden:

  • die länderspezifischen Top-Level-Domains, die als ccTLD (engl. country code TLD) bezeichnet werden, sind Endungen wie .at für Österreich oder .de für Deutschland.
  • die allgemeinen bzw. generischen Top-Level-Domains (= gTLDs).
    Das sind Endungen wie beispielsweise .com für kommerzielle Websites oder .org für nicht-profitorientierte Angebote. Diese seit längerem bestehenden Domainendungen wurden um eine Vielzahl weiterer gTLDs erweitert: Neben .wien wird es in Österreich Domains mit der regionalen Endung .tirol geben (ab Jänner 2015), international sind Städteendungen wie .london, .paris.berlin oder .hamburg verfügbar. Hinzu kommen viele weitere allgemeine Top-Level-Domains wie zum Beispiel .shop, .hotel oder .reise.

Wer ist die ICANN?

Die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) ist die zentrale weltweite Internet-Verwaltungsorganisation. Sie ist eine privatrechtliche Non-Profit-Organisation US-amerikanischen Rechts mit Sitz in Marina del Rey, Kalifornien.

Als Netzverwaltungsorganisation koordiniert sie die technischen Aspekte des Internets. Vertreter von Regierungen und einer Vielzahl von Interessengruppen (Unternehmen, Internetnutzer, Techniker etc.) stellen die Unabhängigkeit und Neutralität von ICANN sicher (Multi Stakeholder Model) und erarbeiten gemeinsam Richtlinien für die globale Verwaltung des Domain Namen Systems.

Zu den Aufgaben der ICANN zählen

  • die Entscheidung über die Grundlagen der Verwaltung der Top-Level-Domains,
  • die Koordination der Root-Server, über die die einzelnen Top-Level-Domains im Internet adressiert werden,
  • und die Vergabe von IP-Adressbereichen an kontinentale Registrierstellen über die Unterorganisation IANA.

Was ist .wien?

.wien ist die regionale Domainendung und damit die eigenständige Top-Level-Domain (TLD) der Community der Wiener im Internet.

Die damit verfügbaren lokalen Internet-Adressen sind prägnant und schaffen Identität für Bürger, Unternehmen und Institutionen, intuitiv finden so Anbieter und Nachfrager von Informationen, Waren und Dienstleistungen noch besser zueinander.

Die .wien-Internetadressen verbessern die Auffindbarkeit der Wiener Unternehmen im Internet nachhaltig und heben somit die Leistungsfähigkeit der Wiener Unternehmen und Wirtschaftsbranchen noch weiter; sie steigern das Gemeinschaftsgefühl der Wiener, fördern Kommunikation und erleichtern Interaktion; sie setzen dadurch Impulse für Innovation und Entwicklung und heben so noch zusätzlich die Attraktivität von Wien als touristisches Ziel, als Wirtschaftsstandort und als Lebensraum.

.wien ist seit März 2014 verfügbar und ist parallel zur bestehenden länderspezifischen Top-Level-Domain .at erhältlich. 

Wie komme ich zu meiner .wien Domain?

Die Registrierung eines .wien Domänennamen kann nicht direkt über punkt.wien GmbH erfolgen. Vielmehr muss eine Registrierstelle/ein ICANN-akkredierter Registrar (oder dessen Reseller) damit beauftragt werden.

Die Registrierung eines Domänennamens über einen Registrar/Reseller gleicht dem Kauf eines Buches in einer Buchhandlung. Ein Registrar bietet Dienste für viele verschiedene Internetdomänen an, einschließlich .wien, so wie ein Buchhändler Bücher von vielen verschiedenen Verlagen verkauft.

Die Liste der ICANN akkreditierten Registrare, die auch einen Vertrag mit der TLD .wien haben und dadurch .wien Domains anbieten können, finden Sie hier.

Welche Zeichen sind bei einer .wien Domain erlaubt?

Ein .wien Domainname kann nur aus Zahlen (0-9), Bindestrichen und Kleinbuchstaben bestehen (a-z). Er darf weder mit einem Bindestrich beginnen noch enden. Wenn der Domainname Bindestriche an der 3. oder 4. Stelle beinhaltet, muss der Name eine gültige Übersetzung (ASCII Compatible Encoding) eines IDN Codes  sein. 

Die Mindestlänge einer Domain ist ein (1) Zeichen, die Maximallänge dreiundsechzig (63) Zeichen. Wenn die Domain ein IDN ist, ist die Maximallänge durch den RFC 5890 und RFC 5891 bestimmt.

Domains mit einem oder zwei Zeichen unterliegen besonderen Vergabebedingungen und werden derzeit für .wien nicht vergeben.

Was ist ein IDN?

Die Abkürzung IDN steht für „Internationalisierter Domainname“. Diese Domains enthalten Umlaute, diakritische Zeichen oder Buchstaben aus anderen Alphabeten als dem lateinischen Alphabet (nähere Details siehe Wikipedia).

IDNs werden für die korrekte Verarbeitung umgewandelt - z.B. wird aus der Domain stärke.at dann xn--strke-hra.at. Wie Ihre IDN aussieht, können Sie mit einem IDN Konverter ausprobieren.

Bei IDNs unter .wien können die Zeichen des "Lateinischer Schriftsatzes" (LATIN SCRIPT) verwendet werden.

Wie viel kosten .wien Domains?

.wien Domains, die bei Registraren gekauft werden, kosten ähnlich viel wie eine .at, .de oder .com Domain.

Zu beachten ist dabei, dass die Domains von der punkt.wien GmbH an alle Registrare zu gleichen Konditionen abgegeben werden und dass diese zusätzliche (Dienst-)Leistungen unterschiedlichen Umfangs und Qualität anbieten, wie z.B. E-Mail Services, Homepage-Designer, etc.

Die endgültige Produkt- und Preisgestaltung liegt somit beim jeweiligen Registrar.

Wer kann eine .wien Domain registrieren?

Die Bedingungen, unter welchen eine .wien-Domain registriert werden kann, sind in den Registrierungsrichtlinien (Registration Policies) definiert.

Eine Domain unter .wien kann durch jede juristische oder natürliche Person registriert werden, die eine wirtschaftliche, kulturelle, historische, touristische oder soziale Verbindung zur österreichischen Bundeshauptstadt Wien nachweisen kann. Die Domain muss inhaltlich im Sinne obiger Definition verwendet werden.

Wie finde ich heraus, wem eine registrierte Domain gehört?

Eine Abfrage ist über die entsprechenden öffentlich zugänglichen WHOIS-Datenbanken möglich. Für .at Domains ist dies z.B. unter www.nic.at möglich, für .wien Domains unter  whois.nic.wien oder auch auf Seiten von Registraren wie z.B. united-domains.de.

Benötige ich einen Anwalt, um eine Domain zu bekommen?

Zur Registrierung einer Domain ist anwaltliche Unterstützung nicht notwendig.

Wenn es allerdings darum geht eine Domain aufgrund eines Marken- oder Namensrechts von einem anderen Domaininhaber zu erhalten, ist die Zusammenarbeit mit einem Anwalt zu empfehlen.

Ein erster Kontakt mit dem Domaininhaber muss jedoch nicht zwingend über einen  Anwalt erfolgen, da im direkten Kontakt häufig einvernehmliche Regelungen erzielt werden können.

Kann jede Domain registriert werden?

 Es gibt Einschränkungen, die jedoch ihre Kreativität bei Namensfindung kaum einschränken.

Zunächst sind die Rahmenbedingungen durch die Geschäftspolitik der Registry definiert.

Darüber hinaus kann z.B. die Registrierung von fremden Markennamen, Unternehmensbezeichnungen oder Namen zu Unterlassungsansprüchen gegenüber dem Inhaber des stärkeren Rechts führen, der dann auch auf der Herausgabe der Domain bestehen kann. Daher empfiehlt es sich vor der Registrierung zu recherchieren, ob ein derartiges Recht auf eine Domain bestehen könnte.

Domainnamen können mit folgenden Rechten kollidieren:

  • Marken lt. Markenschutzgesetz und EU Gemeinschaftsmarken
  • Namen und Firma lt. § 43 ABGB und § 37 UGB
  • Unternehmenskennzeichen nach dem UWG
  • Titeln nach Urheberrecht
  • Wettbewerbsrecht nach dem UWG

Einzelne Domains werden über Vermarktungspartner oder die Registry selbst im Zuge von Sondervergaben zugeteilt. 

Soll ich einen Markenschutz für meine Domain beantragen?

Die Sicherung der Markenschutzrechte für Domainnamen empfiehlt sich. Damit sind sie davor geschützt, dass jemand anderer sich die Marke sichert und dann auf Abtretung der Domain besteht oder auf andere Weise am Erfolg Ihrer Site mitpartizipiert. Die Übereinstimmung von Marke und Domainadresse wird aufgrund der steigenden Bedeutung des Internets immer häufiger angestrebt. Details zur Sicherung von Marken finden Sie auf der Website des österreichischen Patentamtes unter www.patentamt.gv.at.

Um Schwierigkeiten zwischen Domaininhabern und Inhabern anderer Rechte möglichst zu vermeiden wurden die .wien-Adressen in einem mehrstufigen Verfahren vergeben. Während der "Sunrise Phase" (bis 30.04.2014) hatten nur die Inhaber von Marken- und Namensrechten die Möglichkeit eine Domain zu registrieren.

Verbindlich sind die Aussagen in den Richtlinien der punkt.wien GmbH

NEWSLETTER

Melden Sie sich gleich hier für 
unseren aktuellen Newsletter an:

.WIEN im WWW

.WIENer
Von informativ bis innovativ –  eine Auswahl der wachsenden .WIEN-Welt
> Zur Übersicht